Die Grundlagen einer gesunden Ernährung

Teilen

Die Ernährung: Einer der wohl wichtigsten Punkte und das Zentrum der Gesundheit. Denke objektiv darüber nach, was gesunde Ernährung für Dich bedeutet, ohne Deine kulinarischen Vorlieben miteinzubeziehen. Eine einfache Methode um ein Lebensmittel auf seine gesundheitliche Wirkung zu prüfen, ist die Untersuchung der Herkunft und der Herstellung. Gäbe es dieses Lebensmittel auch ohne Hilfe der Industrie, inwieweit wurden Stoffe und Zusätze beigefügt? Um sicherzustellen, dass Du keine ungesunden Produkte zu dir nimmst, solltest Du stets frisch kochen. Kaufe Gemüse bei Bedarf im Supermarkt und bereite es zügig zu, um den Vitaminverlust vorzubeugen. Die meisten Vitamine gehen während der Lagerung, dem Waschen und dem Kochen verloren. Von einer gesunden Ernährung spricht man, wenn das Essen bewusst ausgewählt und schonend zubereitet wird. Vollwertige Ernährung besteht zum Großteil aus pflanzlichen Lebensmitteln, die qualitativ annehmbar sind.

Die Lebensmittelauswahl einer gesunden Ernährung

Dem Optimum entsprechen täglich drei Hauptmahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten. Fertigprodukte solltest Du dabei vermeiden. Die Lebensmittelauswahl sollte aus einer vielseitigen, geeigneten Kombination bestehen. Sehr gesund und empfehlenswert ist es, ein Fischgericht für einen Tag in der Woche einzuplanen. Als Zwischenmahlzeit eignet sich prima frisches Obst. Es ist nicht nur gesund, sondern versorgt den Körper auch mit den nötigen Vitaminen. Achte bei der Zubereitung von Lebensmitteln darauf, hauptsächlich pflanzliche Fette zu benutzen und nur geringfügig beizufügen. Auf Zucker sollte nicht komplett verzichtet werden, ein kleines Stück Schokolade oder ein Schokoriegel ist erlaubt und schadet dem Körper nicht.

Allerdings sollten diese kleinen Leckereien mit Vorsicht genossen werden, denn aus einem einzelnen Keks wird schnell eine ganze Packung. Optimal ist es, wenn unsere Ernährung zu einem Großteil aus Obst und frisch zubereitetem Gemüse besteht. Vollkornprodukte sind nahrhafte Kohlenhydratlieferanten und sehr gesund. Außerdem wirken sie sehr sättigen. Setze Salz sparsam ein und verwende als Würzmittel lieber frische Kräuter wie Basilikum und Petersilie. Achte darauf, dass Deine Mahlzeiten reichhaltige Mineralien enthalten. Die nötige Energiemenge sollte beim Essen nicht überschritten werden.

Vermeidung von Fast Food

Vermeide Fast Food. Das schnell zubereitete Essen ist nicht nur fetthaltig und ungesund, sondern besteht auch aus bereits lang gelagerten Lebensmitteln.
Auch der hohe Salzgehalt dieser Gerichte ist nicht gerade gesundheitsfördernd. Studien haben ergeben, dass dauerhafter Fast-Food-Konsum von schweren Leberschäden begleitet ist. Milchprodukte zwischendurch stärken die Knochen und das Immunsystem, auch auf sie sollte nicht komplett verzichtet werden. Das Wichtigste ist die geregelte Menge der Mahlzeiten und die sorgfältige Auswahl gesunder Lebensmittel.

Zusammengefasst helfen folgende Tipps eine gesunde Ernährung zu führen:

  • Frisch kochen
  • Gemüse bei Bedarf kaufen und schnell verbrauchen
  • Nahrung bewusst auswählen und zubereiten
  • Überwiegend pflanzliche Lebensmittel konsumieren
  • Drei Haupt – und zwei Zwischenmahlzeiten einplanen
  • Fertigprodukte meiden
  • Reichlich Obst und Gemüse essen
  • Mineralienreiche Lebensmittel wählen
  • Essen bekannter Fast-Food-Ketten meiden
  • Benötige Energiemenge am Tag nicht überschreiten

Teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert