Die Vorteile von Sojaprotein

Teilen

Sojaprotein entwickelt sich zu einer der besten alternativen Proteinquellen für den menschlichen Verzehr. Die Gesundheitsexperten sind gespannt, wie Sojaprotein die Grundlagen der Ernährung verändern kann. Hier sind einige gute Gründe, um Sojaprotein zu verwenden.

Sojaprotein ist ein Pflanzenprotein. Es enthält vollständiges Protein und kann unter allen Proteinquellen mit am besten verdaut werden. Sojabohnen enthalten auch wenig oder gar kein Fett und haben praktisch kein Cholesterin. Laktoseintolerante Personen können ohne Probleme Sojabohnen essen, da sie keinerlei Laktose enthalten.

Als pflanzliches Protein ist Soja frei von Steroiden und Antibiotika, welches oftmals in tierischem Protein enthalten ist. Ebenso ist es auch frei von Parasiten, die tierische Produkte kontaminieren können. Als Beispiel möchte ich hier die Maul- und Klauenseuche aufführen.

Vegetarier lieben diese Bohne, da sie im Vergleich zu ihrem tierischen Gegenstück eine vergleichbare – wenn nicht sogar bessere – Proteinquelle darstellt. Es liefert ein Protein, das besser und leichter verdaulich ist und mit den meisten Proteinpräparaten vergleichbar ist.

Sojabohnen sind sehr vielseitig

Verschiedene Küchen, insbesondere die asiatischen Küchen, kennen den Wert der bescheidenen Sojabohne. Eine Vielzahl von natürlich leckeren Köstlichkeiten basiert auf Soja: Tofu, Sojapudding, Sojamilch und Fleischersatz – ganz zu schweigen von Gewürzen wie Sojasauce und Hoi-Sin-Sauce.

Um dem Problem des Welthungers entgegenzuwirken, wurde vor kurzem sogar der Anbau von Sojabohnen vorgeschlagen. Sojabohnen lassen sich nicht nur leicht anbauen und ernten, sie wachsen auch fast überall und produzieren in kurzer Zeit viel Ertrag. Viele Landwirte haben ihre gesamte Erntelinie durch Sojabohnenpflanzen ersetzt.

Der große Ersatz

Soja ist fettarm und kann als Ersatz für die meisten Proteinquellen verwendet werden. Beim Kochen können Sie für eine fettarme Alternative anstelle von Mehl Sojaersatz verwenden. Dies macht es zu einer großartigen Proteinquelle für diejenigen, die Gewicht verlieren möchten, ohne ihren Proteinbedarf zu beeinträchtigen.

Auch Bodybuilder profitieren von den Vorteilen der Sojabohne. Ohne Fett und mit der gesamten Proteingüte – leicht verdaulich – hat das Bodybuilding eine große Bereicherung durch ein Lebensmittel erhalten.

Obwohl in der Bodybuilder-Szene nach wie vor darüber diskutiert wird, ob die Bohnen Bodybuildern helfen können ihre Ziele zu erreichen, schmälert es nicht den Beitrag zur allgemeinen Gesundheit eines Menschen.

Soweit möglich, ist es ratsam, sich an natürliches Protein zu halten, anstatt an verarbeitetes Protein. Mit verarbeiteten Lebensmitteln ist oftmals ein gewisses Risiko verbunden ist. Das beste Anwendungsgebiet der Sojabohne ist der perfekte Ersatz im Hinblick auf eine fettarme, proteinreiche Ernährung eines jeden.

Sojaprodukte können in Shakes und Getränke eingearbeitet werden. Es ist damit ebenso für laktosefreie, laktoseintolerante Menschen eine Möglichkeit ihren Milchshake zu genießen.

Sojaprodukte – eine Geheimwaffe?

Sojaprodukte sind auch eine gute Quelle für andere Nährstoffe wie zum Beispiel Saponine, Isoflavone und Phytosterol. Saponine unterstützen ein gesundes Immunsystem. Es verbindet sich mit Cholesterin, um eine erhöhte Absorption von Cholesterin im Körper zu vermeiden. Phytosterole tragen ebenso zur Sorption von Cholesterin im Körper bei, wie die Saponine. Isoflavone sind starke Antioxidantien und verhindern die Wirkung freier Radikale im Körper. Sie verhindern viele Zeichen des Alterns und sind dafür bekannt, Krebs vorzubeugen. Dies allein macht Soja zu einer eigenständigen Wunderproteinquelle.

Isoflavone gehören zusammen mit den Vitaminen A, C und E zu den Vorreitern im Kampf gegen solche Krankheiten – sie wirken auch den Auswirkungen von Stress entgegen.

Wie viel ist zu viel?

Im Gegensatz zu anderen Proteinquellen ist es ziemlich sicher, eine große Menge Sojaprodukte zu konsumieren. Es gibt nur wenige Fälle von Allergien gegen Sojaprodukte. Wenn Sie jedoch auf eine Sojadiät umsteigen, wenden Sie sich am besten an Ihren Arzt oder Ernährungsberater. Fragen Sie speziell nach, ob die Sojabohnen mögliche Nebenwirkungen auf eventuell einzunehmende verschreibungspflichtigen Medikamente haben.

Soja kann ein großer Segen für die Menschen sein, die nach einer perfekten Proteinquelle suchen, welche nicht die Nebenwirkungen der meisten anderen Quellen mit sich bringt.


Teilen