Bewegung und Arthritis

Teilen

Überall dort, wo sich Knochen treffen, gibt es auch Knorpel, eine gummiartige Schutzschicht, die dafür sorgt, dass sich Ihre Gelenke reibungslos und schmerzlos biegen. Aber selbst Knorpel können diese enorme Arbeit nicht alleine erledigen. Eine dünne Membran namens „Synovium“ liefert Flüssigkeit, die die beweglichen Teile des Gelenks schmiert. Wenn sich der Knorpel abnutzt und sich die Synovia entzündet, ist das Ergebnis im Allgemeinen ein Fall von „Arthrose“ oder „rheumatoider Arthritis“.

Bei Arthrose kann der Knorpel so stark erodiert werden, dass Knochen am Knochen reiben. Diese Arthritis entwickelt sich im Laufe eines Lebens allmählich als einfache Folge der Abnutzung Ihrer Gelenke im Laufe der Jahre. Es gibt unterschiedliche Schweregrade anArthrose. Es gibt nur sehr wenige Menschen, die im Laufe ihres Lebens eine Arthrose bekommen.

Wenn Sie über 50 Jahre alt sind, ist es wahrscheinlich, dass mindestens ein Gelenk von Arthrose betroffen ist. Arthrose betrifft Männer und Frauen gleichermaßen.

Bei rheumatoider Arthritis ist eine Schädigung der Synovia die Ursache für die Probleme. Ärzte und Forscher sind sich nicht sicher, was die genaue Ursache ist. Die meisten sind der Meinung, dass rheumatoide Arthritis eine Krankheit ist, bei der das Immunsystem tatsächlich bestimmte Gewebe im Körper angreift, einschließlich solcher, die die Gelenke und die Synovia verbinden.

Rheumatoide Arthritis beginnt mit geschwollenen, roten, steifen und schmerzhaften Gelenken, kann jedoch fortschreiten, bis sich Narbengewebe im Gelenk bildet oder im Extremfall die Knochen tatsächlich miteinander verschmelzen. Fast 75% der 2 Millionen Menschen mit rheumatoider Arthritis in den USA sind Frauen. Die Krankheit kann bereits im Teenageralter auftreten.

 

Gibt es Präventionsoptionen?

Wenn Sie ein wenig Zeit in die Entwicklung eines guten Trainings- und Dehnungsplans mit geringem Gewicht investieren, können Sie hervorragende Ergebnisse erzielen, wenn Sie Arthritis-Schmerzen abwehren möchten. Starke Muskeln schützen die Gelenke vor Abnutzung und die Bewegung hält die Gelenke flexibel.

Deshalb liegt das Streben nach Fitness und Bewegung nahe, auch wenn Sie 50 Jahre und älter sind. Allerdings ist es bei vielen Menschen so, dass sie Ausreden für die Ausübung von Sport finden. Nur durch Bewegung ist es möglich die Schmerzen loszuwerden. Fangen Sie an zu trainieren.

Folglich ist die Vorbeugung von Arthritis keine reine Wissenschaft, aber Ärzte haben einige Möglichkeiten entdeckt, das Risiko zu senken. Hier sind einige Möglichkeiten:

 

1. Abnehmen

Die wichtigste Maßnahme, die jeder zur Vorbeugung jeglicher Arthrose, ist das Abnehmen bei Übergewicht. Zusätzliches Gewicht belastet Ihre Gelenke zusätzlich. Wenn Sie beispielsweise 10 Pfund übergewichtig sind, üben Sie bei jedem Schritt 60 Pfund pro Quadratzoll zusätzlichen Druck auf Ihre Knie aus. Dieser zusätzliche Druck kann den Knorpel in Ihren Knien langsam aber sicher erodieren und zu Arthritis führen.

Eine Studie hat eindeutig die Theorie bestätigt, dass Gewichtsverlust auf der Seite der Prävention eine große Rolle spielt. In der Studie verringerten übergewichtige Frauen, die über einen Zeitraum von 10 Jahren 11 Pfund oder mehr verloren hatten, ihr Risiko, eine Arthrose des Knies zu entwickeln, um 50%.

 

2. Dehnen Sie die Muskulatur

Jede Art von Dehnung ist gut. Versuchen Sie, eine langsame, gleichmäßige Dehnung für 15 bis 20 Sekunden zu halten, entspannen Sie sich dann und wiederholen Sie den Vorgang. Es ist am besten, sich vor jeder Übung zu dehnen, insbesondere beim Laufen und Gehen. Es ist aber auch eine gute Idee, sich unabhängig von nachfolgendem Sport jeden Tag zu dehnen. Bitten Sie Ihren Arzt oder Therapeuten, Ihnen Dehnübungen beizubringen, die sich auf potenzielle Arthritis-Probleme wie die Knie oder den unteren Rücken konzentrieren.

 

3. Gehen ist immer das beste Training

Machen Sie mindestens dreimal pro Woche einen guten langen Spaziergang oder nehmen Sie an einer Step-Aerobic- Stunden oder Sportprogrammen mit geringen Belastungen teil, um maximale Ergebnisse zu erzielen. Es gibt keinen Beweis dafür, dass Laufen schlecht für die Gelenke ist, aber denken Sie daran, dass vorhandene Verletzungen verschlimmert werden können. Denken Sie daran, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie ein neues Trainingsprogramm starten.

Unter dem Strich ist Bewegung von allen gesunden Gewohnheiten die wichtigste. Dies liegt daran, dass Menschen so konzipiert sind, dass sie aktiv sind. Daher ist es für Menschen sehr wichtig, Sport zu treiben, um gesund zu bleiben und diese Gelenke frei von Verschleiß zu halten.

Denken Sie daran, dass der nicht trainierte Körper, auch wenn er frei von Krankheitssymptomen oder Problemen wie Arthritis ist, nicht sein volles Potenzial entfaltet. Beginnen Sie also sofort mit dem Training!

Hier kann ich vor allem ein Pilatesprogramm* von Gabriela empfehlen. Sie hat ein Programm* für Frauen entworfen, das über das „normale“ Pilatestraining hinausgeht. Probiere es einfach aus.


Teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert